Sandra

Ende 30, Mathematikerin, Mama von zwei Jungs, Naturgärtnerin, Bohnensammlerin, NABU-Aktive

Sandra und Toni vor dem Hofeingang

„Mir ist Naturschutz sehr wichtig. Ich achte daher, neben meinem insektenfreundlichen Garten und meiner Arbeit bei unserer NABU-Ortsgruppe, immer auch beim Einkaufen auf Bio-Obst und -Gemüse. Und ich finde es ganz wichtig, dass dieser wunderschöne Bioland-Hof auch als solcher erhalten bleibt, und das auch für die Zukunft!“

Toni

Alter entspricht der Antwort auf die Frage „nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest“, Materialwissenschaftler, Vater von einem Mädchen, Wanderer, Radfahrer und überhaupt gerne draußen

„Mein Garten ist leider nicht groß genug um vernünftig Gemüse anzubauen, aber unsere Kräuterspirale versorgt uns (und sämtliche Mitbewohner der Spirale) fast das ganze Jahr über mit frischen Kräutern. Ich bin es leid, beim Einkaufen darauf zu achten, ob der Bio-Apfel, den ich gerade haben will, aus Chile hergeschippert wird. Daher möchte ich nachhaltig und naturgerecht angebautes Obst und Gemüse aus der Region haben, von dem ich genau weiß wie es angebaut wurde.“

Anne

Anne, 27, studierte Landwirtin, passionierte Gärtnerin und waschechte Pfälzerin, liebt das Reisen, das Unterwegssein mit Freunden und das Zuhause sein in der Pfalz. Im Sommer ist sie draußen anzutreffen, wenn nicht auf dem Acker, dann beim Wandern, Joggen, Fahrradfahren, Klettern oder irgendwo am Wasser.

„Ich freue mich wahnsinnig bei dem Aufbau und der Entwicklung der SoLaWi Auf dem Acker mitzuwirken und dabei verantwortlich für die solidarische Produktion unserer biologisch-organischen Nahrungsmittel zu sein. Für mich ist die solidarische Landwirtschaft eine fantastische Lösung, um mich der Agrarindustrie und der Ausbeutung unserer Natur entgegenzustellen und mich im Rahmen unserer Gemeinschaft miteinander für den Erhalt der Umwelt, des Bodens und eines lebenswerten Planeten einzusetzen.“

Heike und Werner

Unterstützer, Landbesitzer, passionierte Naturschützer

Madeleine

Madeleine, 56, Redakteurin, ist gerne in der Natur unterwegs, denkt seit ihrer Jugend über Landwirtschaft, Natur und das einfache Leben nach und weil das schon eine lange Zeit ist, freut sie sich, dass sie endlich ihre Träume umsetzen kann. Der eigene kleine Gemüsegarten reicht  nicht mehr.

„Für mich ist die SoLaWi eine Möglichkeit, stärker landwirtschaftlich tätig zu sein, ohne mein Leben radikal ändern zu müssen.“ 

Peter

35, Betriebswirt, verheiratet & Papa von zwei Kindern

Mein Job bringt es mit sich, dass ich den ganzen Tag im Büro verbringe. Ich freue mich darauf im Verein einen Ausgleich zu finden, der zugleich auch noch sinnvoll und nachhaltig ist. Meine ganze Familie verbringt gerne Zeit in der freien Natur – und wenn wir uns dabei gleichzeitg die Zeit für den Einkauf sparen haben wir alles richtig gemacht.